Wrack der Big Dawg

Wrack der Big Dawg in Florida versenkt

Das ausgemusterte U.S. Air Force Schiff „Big Dawg“ wurde Anfang Mai als künstliches Riff im Florida Panhandle versenkt. Jetzt wartet das Wrack der Big Dawg auf Taucher.

Am 7. Mai 2021 begrüßten die Gewässer vor dem Ort Destin und dem bekannten Fort Walton Beach im Okaloosa County ein weiteres künstliches Riff in Florida, die Big Dawg. Mit einer Länge von gut 28 Metern ist es das größte Wrack, das in den letzten 10 Jahren in der Region des Florida Panhandle versenkt wurde. Die Region ist bei Wracktauchern sehr beliebt, es gilt, den Florida Panhandle Shipwreck Trail zu betauchen. Der Florida Panhandle Shipwreck Trail besteht aus 20 Wracks, die man betauchen kann.

Umweltverträglichkeit des Wracks sichergestellt

Das Projekt zur Versenkung der Big Dawg begann im Sommer 2020. Das ausgemusterte Militärschiff wurde von der U.S. Air Force gespendet. Vor der Versenkung musste die Big Dawg nämlich noch einen aufwändigen Prozess durchlaufen, der von der Umweltschutzbehörde und dem Army Corp of Engineers durchgeführt wurde, um sicherzustellen, dass das Wrack sauber und umweltverträglich für seine letzte Mission ist.

Wo liegt das Wrack der Big Dawg jetzt?

Die Big Dawg liegt etwa 14 Seemeilen südwestlich von Destin in einer Tiefe von 21-32 Metern im Sand des Golf von Mexico. Die exakte Position liegt auf 30 Grad 09,047 Minuten nördlicher Breite und 86 Grad 34,424 Minuten westlicher Länge.

Das Wrack der Big Dawg wurde speziell für Taucher angelegt. Große Öffnungen im Schiffsrumpf lassen genügend Licht eindringen und machen es somit zu einem Wrack, in das auch nicht speziell zertifizierte Wracktaucher eindringen können.

Besiedelung des Wrack der Big Dawg wird Jahrzehnte dauern

Auch wenn sich schon wenige Wochen nach der Versenkung große Meeresschildkröten und erste Fische, Seesterne und Sanddollars finden lassen, die es sich bereits im und um das Wrack herum gemütlich gemacht haben, wird es Jahrzehnte dauern, bis das künstliche Riff von Korallen voll bewachsen sein wird. Das ist aber für Taucher kein Problem. Ein lokaler Taucher beschreibt die Faszination des „brandneuen Riffs“ wie folgt:

„Wir sehen die Wracks immer erst, wenn sie schon seit vielen Jahren untergegangen sind. Dort draußen zu sein, wenn das neue Riff platziert wird, ist etwas, an das man sich immer erinnert. Das Gefühl, ein Teil des Prozesses zu sein… Diese künstlichen Riffe stellen ein notwendiges Element für die Artenvielfalt unserer Ozeane dar, neue Lebensräume, die wachsen werden, um neue Populationen von Meereslebewesen zu unterstützen.“

Und jedenfalls die Fische kommen deutlich schneller. Wie sich aus Studien am Wrack der USS Spiegel Grove gezeigt hat, dauert es etwa 3-5 Jahre bis sich die Artenvielfalt an diejenige der natürlichen Riffe angepasst hat.

Ein Tauchgang am Wrack der Big Dawg

Die Sichtweite bei einem Tauchgang an der Big Dawg kann leicht mehr als 20 Meter betragen, so dass man das ganze Schiff sehen kann. Das kann auch im Video sehen.

Versenkung der Big Dawg und ein Tauchgang am Wrack

Zahlreiche künstliche Riffe und Wracks im Okaloosa County

Destin-Fort Walton Beach trägt seinen Teil dazu bei, Taucher mit künstlichen Riffen anzulocken – unter anderem mit einem Budget von 1,6 Millionen US Dollar für das Projekt. Neben Geldern von BP, die nach der Event Horizon Katastrophe den Wiederaufbau am Golf von Mexiko fördern, hat auch die Touristensteuer der Region dazu beigetragen, die Finanzierung von Projekten wie der Versenkung des Wracks der Big Dawg zu ermöglichen. Erst im April 2021 hat der Bezirk das letzte von acht Schnorchelriffen fertiggestellt – alle sind vom Ufer der Strände aus für Schnorchler und Taucher leicht zugänglich.

Hier findet sich eine Karte mit allen künstlichen Riffs im Okaloosa County.

Eine vollständige Liste der künstlichen Riffe in Destin-Fort Walton Beach und Infos zum Tauchen findest du hier.

Weitere künstliche Riffe geplant

Bis Oktober werden weitere künstliche Riffe in Form aus altem Beton errichtet, die weitere Meereslebewesen unter Wasser anziehen. Diese künstlichen Riffe kommen sowohl Tauchern als auch Anglern zugute.

Weitere spektakuläre Wracks in der Nähe

Destin und Fort Walton Beach liegen etwa in der Mitte zwischen den großen Städten Pensacola und Panama City an der Küste des Golfs von Mexiko, westlich von Tallahassee. Pensacola ist eine große Militärstadt weswegen hier zahlreiche ausgemusterte Schiffe der US Navy versenkt wurden. Damit beherbergt die Region jedenfalls für Wracktaucher einige der besten Tauchplätze rund um die USA. Zu den hier liegenden Wracks gehören unter anderem die USS Massachusetts, ein über 152 m langes Kriegsschiff aus dem Zweiten Weltkrieg. Außerdem sind Panzer aus der Zeit des Vietnamkriegs und verschiedene weitere Kriegsschiffe durch Taucher zu erkunden. Spektakulärstes und weltweit bekanntestes Wrack dürfte aber die USS Oriskany sein. Der ausrangierte Flugzeugträger ist ein gigantisches Wrack und eine beliebte Attraktion für Taucher in Florida.

Ein Tauchgang am Wrack der USS Oriskany

Tauchen.xyz teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.