Griechenland

Tauchreisen nach Griechenland sind sehr vielfältig. Neben dem Festland laden besonders die zahlreichen Griechsichen Inseln zu einer Tauchreise ein. Dabei bietet Griechenland natürlich – neben dem Tauchen – einen Genuß für Gaumen und Sinne und hat in kultureller Hinsicht viel zu bieten. Auch Nichttaucher und Familien kommen hier voll auf ihre Kosten.


Wrack der Panagiotis auf Zakynthos am Navagio Beach

Wrack der Zakynthos

Zakynthos ist eine wunderschöne Insel in Griechenland. Sie zählt zu den ionischen Inseln und ist ein beliebtes Urlaubsziel. Nicht nur für Tauchreisen, auch über Wasser hat Zakynthos einiges zu bieten. Eine tolle Landschaft und hervorragende Gastronomie machen Zakynthos eine Reise wert. Um Verwechslungen zu vermeiden, das Wrack der Zakynthos ist nicht das Wrack der Panagiotis […]

0 Kommentare

Griechenland ist seit jeher das Reiseland für deutsche Urlauber. Wer eine Reise nach Griechenland macht, kann das leicht mit einer Tauchreise verbinden. Ob für Strandurlauber, Städtereisende, Tauchsportbegeisterte oder Kulturfans – jeder kommt hier auf seine Kosten. Wer lange Spaziergänge an naturbelassenen Sandstränden mit türkisblauem Wasser liebt, kann diese an der Ägäis oder am Ionischen Meer unternehmen.

Griechenland hat überwiegend ein mediterranes Klima mit feucht-milden Wintern und trocken-heißen Sommern. An der Küste ist es im Winter sehr mild und es regnet häufig; Schnee fällt nur selten. Die Sommer sind relativ heiß und es gibt nur gelegentlich Sommergewitter.

Im Landesinneren ist es vor allem im Winter deutlich kühler und es gibt häufig Nachtfrost, manchmal auch starke Schneefälle. Der Frühling ist kurz, im Sommer ist es ähnlich wie an der Küste heiß und trocken. Da Griechenland sehr gebirgig ist, ist sogar Wintersport durchaus möglich.

Der Tourismus hatte im Jahre 2008 einen Anteil von 10 % am Bruttoinlandsprodukt von Griechenland. Seine Bedeutung hat zugenommen, in den vergangenen Jahren stieg der Anteil auf 18 %. Insbesondere das Jahr 2014 sorgte – gemessen an der Zahl der Gäste – für einen starken Aufschwung im internationalen Tourismusgeschäft mit einer Zuwachsrate von 15 %. Hierzu haben auch die Kreuzfahrten beigetragen, aber besonders die problematsiche Situation in der Türkei.

Die Griechen haben aus geschichtlicher Sicht einen engen Bezug zum Meer. Das ist bis heute noch so. Mit über 240 bewohnten Inseln und einer entsprechend langen Küstenlinie, findet sich hier eine grosse Vielzahl und Abwechslung an Tauchmöglichkeiten, wie etwa Steilwände, Wracks, Höhlen und Riffe. Viele Tauchschulen und Tauchbasen liegen verstreut über die Ägäis und das Ionische Meer, sowohl auf den Inseln wie auf Festland. Als bekannte Namen sind hier zu nennen die Inseln Kreta, Mykonos, Kythnos, Korfu, Lesbos, Chios, Zakynthos, Naxos, Paros, Lefkas, Santorini. Auf dem griechischen Festland die Gebiete vor Attika, Thessaloniki und Halkidiki, die Halbinsel Griechenlands.

Die Ägäis und das Ionische Meer haben einer reiche Artenvielfalt. Sie verfügen über eine wunderbare Ansammlung an Nacktschnecken, Krebsen, Garnelen, Aalen, Seepferdchen und anderes leicht zu übersehendes Kleingetier. Auf Zakynthos in der Bucht von Laganas kann man sehr schön Karettschildkröten beobachten.

Tauchen.xyz teilen