Hai - Auge in Auge mit einem Hai

Auge in Auge mit Haien

Der belgische Fotograf und Taucher Jean-Marie Ghislain kommt den gefürchteten Tieren so nahe wie kaum ein Mensch. In seinem jüngsten Fotoprojekt will er die Welt aus der Sicht der Haie zeigen. Er taucht Auge in Auge mit Haien.

Die Doku ist einfach atemberaubend! Taucher sind beim Thema Haie ja generell weniger um ihr Leben besorgt, sondern eher darum, wie sie auf einem Tauchgang ein paar der scheuen Raubfische zu Gesicht bekommen können. Nicht umsonst ist Haitauchen in den letzten Jahren immer beliebter geworden.

Haie sind vom Aussterben bedroht

Viele Haiarten sind aber mittlerweile stark vom Aussterben bedroht. Das liegt besonders daran, dass auf vielen Speisekarten der Welt immer noch Haifischflossensuppe steht. Die Flossen werden beim „Finning“ gewonnen. Dieser harmlose Name verbirgt die sinnloseste Fangpraxis auf den Weltmeeren. Dabei werden den lebenden Haien die Flossen abgeschnitten. Die Tiere werden anschließend über Bord geworfen, da ihr Fleisch im Vergleich zu den Flossen nahezu wertlos ist. Diese Flossen werden dann, auf dem asiatischen Markt für die beinahe geschmacksneutrale Haiflossensuppe verwendet, für die von Feinschmeckern bis zu 90 Euro bezahlt wird.

Haibestand um 90% zurück gegangen

Experten der Tierschutzorganisation Sharkproject gehen davon aus, dass der Bestand mancher Arten in den vergangenen zehn Jahren bereits um mehr als 90 Prozent abgenommen hat – eine Folge der weltweiten Überfischung, des ungewollten Beifangs und der gezielten Jagd auf die Flossen der Haie.

Auge in Auge mit Haien – ein Traum für jeden Taucher

Auge in Auge mit Haien zeigt die Raubtiere in all ihrer Schönheit. Wer diese Bilder gesehen hat, verliert vielleicht die – statistisch gesehen unbegründete – Angst, von einem Hai verletzt oder gar gefressen zu werden. Manch ein Taucher träumt wohl von solch atemberaubenden Begegnungen mit den großen Meeresräubern.

Tauchen.xyz teilen

2 thoughts on “Auge in Auge mit Haien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.